Präpariert mit selbstgestalteten Schildern richteten die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen Willkommensgrüße von der Bühne an ihre kleinen Schulpatenkinder. Für ihre Schriftzüge nutzten sie dabei die unterschiedlichen Herkunftssprachen der Fünftklässler. Auf diese Weise zeigten sie ihnen von Beginn an, dass es an der Hauptschule Nikolaus Kopernikus ganz normal ist, verschieden zu sein.

An diese Botschaft, bei der es sich zugleich um das Leitbild der HSNK handelt, knüpfte Schulleiter Yalcinkaya in einer prägnanten Begrüßungsrede an. Er zeigte dem Nachwuchs auf, dass er gut an dieser Hauptschule aufgehoben sei und betonte, dass es auch die große Vielfalt der Schülerschaft ist, die diese Schule zu einem ganz besonderen Ort des Lernens und Lebens macht. So komme es nicht von ungefähr, dass es sich bei der Hauptschule Nikolaus Kopernikus um eine der wenigen Hauptschulen handelt, die eine wachsende Schülerzahl verzeichnet. Mit einem Anstieg von zweiundzwanzig Prozent finden im Schuljahr 2014/2015 fünfzig Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr ihren Platz an dieser Schule. Damit gehört die HSNK zu einer der größten Hauptschulen in ganz Niedersachsen. Um den Status einer „starken“ Schule aufrechtzuerhalten – so Yalcinkaya – sei es unabdingbar, die intensive Zusammenarbeit zwischen den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern beizubehalten.

Über die Neuzugänge im Rahmen der Schülerschaft hinaus darf sich die HSNK in diesem Jahr auch über eine ganze Reihe neuer Lehrkräfte erfreuen. Dazu zählen auch die Pädagoginnen und Pädagogen, die die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf im Bereich Lernen und in der emotionalen und sozialen Entwicklung unterstützen. Darüber hinaus finden ab diesem Schuljahr auch Kinder und Jugendliche, die die deutsche Sprache noch nicht oder nur in Ansätzen beherrschen, gute Lernbedingungen in der neu eingerichteten Sprachlernklasse und dem DAZ-Kurs.

Im weiteren Verlauf der Einschulungsfeier ließen sich die neuen Fünftklässler musikalisch unterhalten und beeindrucken. Schülerin Duygu aus Jahrgang 10 verzauberte zusammen mit ihrer Gitarre und einer sehr ruhigen und gefühlvollen Version von Alex Clares „too close“ die Halle. Ausgelassener ging es beim Auftritt der Schülerband des achten Jahrgangs zu. Mit selbstgeschriebenem Rap versetzte Frontmann Edwin unter gekonnter Begleitung seiner Bandkollegen das Publikum in Wallung. Gegen Ende der Veranstaltung sorgte die Klasse 9.1 mit ihrem Puppenspiel auf der Bühne für Gelächter und Gekicher.

Mit aufgelockerten Gemütern und einem hoffentlich tollen ersten Eindruck der Schule und der Menschen, die dort täglich ein- und ausgehen machten sich die Fünftklässler schließlich auf die Suche nach ihren Klassenräumen.

Auf einen guten Start in die erste Schulwoche und auf einige erfolgreiche Jahre an der Hauptschule Nikolaus Kopernikus!

(N. Riß)

 

Bildgalerie

(Berk und Jenny führen durchs Programm)

 

(Hr. Yalcinkaya bei seiner Begrüßungsrede)

 

(Duygu bei ihrem Soloauftritt)

 

(Frau Gehle - Vorsitzende des Fördervereins)

 

(Klass 9.1 bei ihrem Bühnenspiel)

 

(Die neuen Klassenlehrerinnen des fünften Jahrgangs)

 

(Die Musikband des Jahrgangs 8 um Frontmann Edwin)